background

Neues Virus verschlüsselt PCs

 Regelmässiges Backup

Auch dieses Thema wird regelmässig vergessen. Aber in dem Moment, wenn man durch das Locky Virus seine Daten verliert, wird man froh sein noch intakte Backups zu haben. 

Man sollte sich aber eine vernünftige Backup Strategie zulegen. Eine Grundvoraussetzung sollte aber erfüllt sein; Betriebssystem und Daten befinden sich auf getrennte Partitions oder Laufwerke. Ein Laufwerk kann in zwei Bereiche unterteilt sein. Diese nennt man Partitions und haben eine eigene Buchstabe z.B. C: für den Bereich mit dem Betriebssystem und D: mit den Datenbereich. Mann kann aber auch durch Einbau eines zweiten Laufwerks in dem PC, den Datenbereich trennen von dem Betriebssystem Dateien. Allerdings macht Microsoft diese Auftrennung sehr schwierig da sie in dem sog. User (Benutzer) Verzeichnisse standardmaessig persönliche daten ablegt. Das Benutzer Verzeichnis ist immer ein Unterverzeichnis von das Windowsverzeichnis auf der C-Platte. 

Beim Backup sichert man die Daten auf der Datendisk oder -partition. Das User/Benutzer Verzeichnis sollte man extra Sichern. Acronis True Image ist ein weit verbreites Backup Program was man ohne Bedenken einsetzen kann. Eine Einführung in dem Programm hier wurde zu weit führen.

Nun zur Datensicherungsstrategie. Zuerst sollte man sich ein externes Laufwerk zulegen. Heutzutage bekommt man solche Laufwerke wie Sand am Meer. Eine 1 Terabyte Disk kostet so 50-60 Euro. Man schliesst das Laufwerk an einen freien USB port an der Rechner an. Das Laufwerk wird von PC oder Laptop automatisch erkannt und nach kurze Zeit steht das Laufwerk bereit.  Mit Acronis True Image spezifiziert man das Backup und führt es aus.

Um die obige Problematik mit dem Locky Virus zu vermeiden, sollte man das Laufwerk nachdem das Backup fertiggestellt wurde, wieder von dem Rechner trennen. Das ist zwar etwa lästig weil man immer wieder dran denken muss, das Backup nach eine gewisse Zeit zu wiederholen. Z.B. sollte man das Backup wochentlich machen. Wenn man aber das Backup Laufwerk aber am Rechner lässt, ist die Gefahr nicht denkbildlich, dass auch das Backup infiziert und verschlüsselt wird.

Wiederherstellungspunkt

Window hat einen Mechanismus zur Wiederherstellung von Vorgänger Versionen des Systems. Bei Windows 10 wird diese Systemsicherung 1x Woche und bei Installation von Updates automatisch durchgeführt. Dieses Systembackup wird Wiederherstellungspunkt genannt. Man kann auch eine Systemwiederherstellungspunkt manuell generieren. Wie das geht führt jetzt zu weit. Jedoch im Nachfolgenden wird davon ausgegangen dass so ein Wiederherstellungspunkt besteht.

2018  ROZING BLOG   globbers joomla templates